Autoren

Oliver D. Doleski ist Principal bei Siemens Advanta Consulting und branchenweit bekannter Herausgeber. Nach wirtschaftswissenschaftlichem Universitätsstudium in München und verschiedenen leitenden Funktionen im öffentlichen Dienst sowie in Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen war er viele Jahre erfolgreich freiberuflich als branchenübergreifend aktiver Unternehmensberater tätig. Heute widmet er sich vor allem im Energiesektor und in der Prozessindustrie intensiv den Themen Digitale Transformation, Internet of Things (IoT) und Smart City.

Sein Forschungsschwerpunkt liegt in den Bereichen Geschäftsmodellentwicklung (Integriertes Geschäftsmodell iOcTen) und Digitale Dekarbonisierung von Energiesystemen. Mit der Wortschöpfung Utility 4.0 etablierte Oliver D. Doleski bereits 2016 einen prägnanten Begriff für den Übergang von der analogen zur digitalen Energiewirtschaft. Er gestaltet als Mitglied energiewirtschaftlicher Initiativen den Wandel der Energiewirtschaft aktiv mit. Seine in der Unternehmenspraxis und Forschung gewonnene Expertise lässt er als Herausgeber und Autor in zahlreiche branchenweit beachtete Publikationen und Fachbücher einfließen, die sämtlich bei Springer Nature erschienen sind.

Dr. Thomas Kaiser leitet als Senior Vice President in zentraler Funktion bei der Siemens AG eine Bandbreite innovativer wachstumsorientierter Initiativen. Dabei besteht ein besonderer Fokus auf der operationalen Digitalisierung energieintensiver Industrien. Entsprechend trägt er auch geschäftliche Verantwortung für komplexe Programme zur Dekarbonisierung internationaler Kunden des Konzerns – hierzu zählen typischerweise die Öl & Gas-, die Chemie- und Metallindustrie sowie der Großanlagenbau. In dieser Kombination aus Geschäftsstrategie, innovativer Digitalisierung und integrativer Dekarbonisierung ist er zugleich ein gesuchter Ansprechpartner zahlreicher Unternehmer und CEOs in Europa und den USA – kombiniert mit einschlägigen Veröffentlichungen auch bei Springer Nature.

Nach seiner Promotion an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität der Bundeswehr in München war Thomas Kaiser vor ungefähr 25 Jahren Gründungsmitglied der Siemens Management Consulting gefolgt von Leitungsfunktionen für Qualitäts- und dann Nachhaltigkeitsmanagement – genannt sei hier die erstmalige Nachhaltigkeitsberichterstattung nach GRI-Richtlinien. Zwischenzeitlich leitete er über 10 Jahre das EMEA-Beratungsgeschäft einer US-basierten Gesellschaft mit Fokus auf Strategie und Performanz, bevor er wieder zur Siemens AG zurückkehrte.

Dr.-Ing. Michael Metzger entwickelt als Principal Engineer im Technologiefeld Energiesysteme der Siemens Technology mit den Mitteln der Digitalisierung Dekarbonisierungsstrategien für Energiesysteme und eine vorausschauende Betriebsführung von Stromnetzen. Nach dem Studium der Mathematik mit Studienrichtung Informatik an der Technischen Universität München und einer Promotion zum Doktor der Ingenieurwissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen ist er bei der Siemens AG in unterschiedlichen Positionen und Geschäftsfeldern tätig. Er startete seine industrielle Laufbahn als Projektleiter im Geschäftsgebiet Anlagen und technische Dienstleistungen. Über das Energiemanagement bei industriellen Produktionsprozessen kam er zur Integration der erneuerbaren Energien in unseren Stromnetzen.

Seine Forschungsinteressen liegen methodisch im Bereich Operationsresearch und statistischem Lernen, die Anwendungsfelder sind vielfältig bei Energienetzen und Infrastruktur. Michael Metzger betreibt die Umsetzung seiner Entwicklungen im Rahmen von Pilotprojekten. So ist er seit fast zehn Jahren als Projektleiter verantwortlich für die Pilotierung von Prototypen zu Microgrids und lokalen Energiemärkten. Als Lehrbeauftragter der Technischen Universität München gibt er seine Erfahrung an Studenten weiter und bindet diese in die Projektarbeit ein.

Professor Dr.-Ing. Stefan Niessen MBA leitet seit 2016 bei Siemens in der zentralen Konzernforschung das Technologiefeld Energiesysteme. Mit sieben Forschungsgruppen an verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich, Russland und China entwickelt er Modelle, Simulations- und Optimierungsverfahren für Auslegung und Betrieb multimodal gekoppelter Energiesysteme von Gebäuden, Werken, Städten und Ländern. Durch die Berücksichtigung der Kopplung der Versorgung mit Strom, Wärme, Kühlung, Antriebsenergie, Trinkwasser und chemischen Energieformen lassen sich Kosten senken, die Umwelteffizienz verbessern und neue Flexibilitätspotenziale heben. Parallel zu seiner Tätigkeit bei Siemens hat er die Professur für Technik und Ökonomie Multimodaler Energiesysteme an der TU Darmstadt.

Nach Studium und Promotion an der Fakultät für Elektrotechnik der RWTH Aachen war Stefan Niessen in den ersten sechs Jahren der European Energy Exchange AG als Mann der ersten Stunde im Kernteam für deren Aufbau. Die dafür erforderlichen wirtschaftlichen Kenntnisse erwarb er mit einem MBA an der Duke University. Danach arbeitete er zehn Jahre für einen französischen Anlagenbauer als Leiter des internationalen Marketings und als Leiter der Forschung und Entwicklung.

Dr.-Ing. Sebastian Thiem leitet die Forschungsgruppe „Distributed Energy Systems and Heat Conversion“ in der Siemens Technology. Sein Team erarbeitet Konzepte und Methoden zur Integration erneuerbarer Energien in Standortenergiesystemen und Energiezellen. Die Methoden werden unter Verwendung von Optimierungsalgorithmen und Künstlicher Intelligenz in Tools umgesetzt und im Feld erprobt. Hierbei stehen multimodale Energiesysteme im Fokus – also die Frage, wie lassen sich Synergien zwischen verschiedenen Sektoren bestmöglich ausnutzen. Den Begriff des „Multimodalen Energiesystems“ hat er bei seiner Promotion an der Technischen Universität München zum optimalen Energiesystemdesign von multimodalen Standortenergiesystemen maßgeblich geprägt.

Sebastian Thiem hat einen ingenieurwissenschaftlichen Hintergrund und hat am Karlsruher Institut für Technologie mit Auslandsaufenthalten an der Purdue University und University of California in Berkeley studiert. Nach seiner Promotion hat er unter anderem als Senior Key Expert in der Siemens Corporate Technology gearbeitet.